Tech A Ride - Summer Cruise

Sa. 27.07.2013
Kiste Club, Baden (CH)

2013-07-27-TAR-2-Flyer-Front.jpg

2013-07-27-TAR-2-Flyer-Back.jpg

2013-07-27-TAR-2-Plakat.jpg

Philip Bader (Berlin / Highgrade, Bar25, Dantze)
https://www.facebook.com/philipbader.official
https://soundcloud.com/philip-bader

Jay Phonic + Kent Kaina (Baden / M‘Animals)
http://www.mixcloud.com/jay_phonic
https://soundcloud.com/kent-kaina

Joah (Baden / Birthday child)

Pascal Inc. (Baden, KOMA.cc, Kiste)
https://www.facebook.com/pascalinc
https://soundcloud.com/pascal-inc

Egü (Baden / Limbus Revolution)
http://www.mixcloud.com/eguuu

Tabular + Schwiddi (Bern)
http://www.mixcloud.com/schwiddi


Die Kiste Boxencrew und ihr Party-Rennstall KOMA.cc laden dich mitten in der Sommerpause zum „Tech A Ride“ Summer Cruise in der Kiste ein. Verschiedene Volunteers haben im Vorfeld dieses Showrennens, wo es hauptsächlich um den Tanzspass und die Gemütlichkeit gehen soll, den Kiste-Circuit und das Mainfloor Cockpit rundum erneuert und noch schnittiger gemacht.

Mit Philip Bader, seines Zeichens langjähriger Erfolgspilot an den „Bar25“ 72h-Rennen in Berlin, konnte ein erfahrener Chefpilot verpflichtet werden. Seine Rennerfolge, z.B. beim legendären Rennen von Highgrade Records oder sein 360-Grad-Turn beim Zieleinlauf am Karneval der Verpeilten, sind unvergessen und haben ihn zum Publikumsliebling gemacht. Philip Bader leitet heute Abend das Mainfloor Team mit den bekannten Lokalpiloten Jay Phonic + Kent Kaina sowie Joah, der heute sein 30. Geburtstagsrennen bestreitet, also durchaus auch noch als Jungtalent durch geht.

Im Motorenraum, wo wie immer auch das Qualmen erlaubt ist, präsentieren dir die Chefmechaniker Tabular + Schwiddi aus unserem Gastkanton Bern sowie Egü und Pascal Inc. nützliche Tipps für den musikalischen Heimwerker. Los geht’s um 23 Uhr, Abendkasse kostet CHF 18.- und alle, die Freunde werden wollen, können sich demnächst hier auf der Friendslist eintragen.


Event bei Facebook: https://www.facebook.com/events/178723402287993
Event bei Resident Advisor: http://www.residentadvisor.net/event.aspx?476295
Kiste Website: www.kiste-baden.ch


philip-bader.JPG

philip-bader-3.jpg

philip-bader-2.jpg

highgrade-records-logo-white.gif

Biografie Philip Bader

Weltweit gefragter DJ, erfolgreicher Produzent, umtriebiger Partyveranstalter und frisch gebackener Labelgründer: Angesichts der langen Liste verwundert es nicht, dass Philip zu den alten Hasen der Berliner Technoszene gehört. Schon 1997, als 16-Jähriger, nahm ihn seine erste Freundin auf eine Underground-Techno- Party mit. Von da an wurde in seiner Tempelhofer WG auf einem alten Plattenspieler geübt. „Die Slipmat bestand aus Zeitungspapier“, erinnert sich der gebürtige Berliner grinsend.

Bereits zwei Jahre später gab er sein Debüt im alten Berliner Tresor – ein voller Erfolg. Schnell reichte ihm das aber nicht mehr. Gemeinsam mit Freunden fing er als „Max und Moritz“ an, Partys zu veranstalten, darunter den legendären „Karneval der Verpeilten“ oder „Gelee Royale“ im alten Casino Hof. Da war der Schritt zum Produzieren nicht weit, mehrere erfolgreiche Releases bei Labels wie Kindisch, Saved oder Get Physical Music folgten und schliesslich sogar das eigene Label Dantze, das Bader gemeinsam mit Niconé und Sascha Braemer führt. 2010 wurde er schließlich auch Teil der Highgrade-Familie. Im Kosmos des Berliner Plattenlabels ist Baders kreative Stimme unverkennbar: phantasievoll eingesetzte Vocals, ein deeper, minimalistischer Stil gepaart mit einer unüberhörbaren und lockeren Freude am Genrebruch. Von musikalischen Schubladen hält das Energiebündel nichts – kein Wunder, schließlich stammen seine eigenen musikalischen Einflüsse aus den unterschiedlichsten Ecken. The Doors und Led Zeppelin gehören ebenso dazu wie Bob Marley und De La Soul. Und auch vor aktuellen Künstlern wie The XX, James Blake oder Radiohead macht Baders Musikgeschmack nicht Halt – eine Vielfalt, die er nicht zuletzt bei seinem ersten eigenen Album „Wishful Thinking“ eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte. Ebenso lebhaft ist Bader beim Highgrade Disharmonic Orchestra dabei, der elektronischen Jam Session, die nicht nur mit ihren Live-Auftritten, sondern auch den Releases derzeit Erfolge feiert. Dabei ging es Philip Bader selbst nie wirklich um Erfolg: „Wenn man etwas liebt, dann stellt sich die Frage danach gar nicht – dann hat man Glück, wenn der Erfolg nebenbei kommt.“

Eine Entscheidung zwischen dem Dasein als DJ und Produzenten zu treffen, ist für Bader unmöglich. Für ihn geht beides Hand in Hand. Am Leben hinter den Plattentellern fasziniert ihn das Reisen und das ständige Kennenlernen neuer Menschen. Im Studio ist es vor allem die Kreativität, die ihn antreibt – und das oft ziemlich flott. „Ich habe einen Groove oder einen Sample im Kopf, probiere etwas rum, und wenn die Stimmung passt, erzählt sich die Geschichte eines Tracks fast von selbst“, beschreibt er. Auch, wenn er nicht nach einem bestimmten Geschmack produziere, müsse man wissen, was auf dem Dancefloor funktioniere – „und dem dann eine eigene Handschrift geben“. Die hat Philip Bader zweifelsohne.